Dienstag, 28. Februar 2017

Schneeflöckchen, Weißröckchen: Kostüm fürs Fräulein

Fasnet isch! Und Fasnet ist so vieles! Auf jeden Fall dort, wo ich herkomme - vom Rande des Schwarzwalds. Dort kommt keiner an der Fasnet vorbei. Die Fasnetstage sind Feiertage. Höchste Feiertage. Ich bin mit der Fasnet aufgewachsen. Marschierte bereits als kleines Mädchen bei den Tanzmariechen mit, sprang später als Teenager bei der Garde in den Spagat - und als Erwachsene erfüllte ich mir später den Wunsch nach einem eigenen Narrenkleid. Ganz klassisch, mit von Hand geschnitzter Holzlarve und einem eigens für mich genähten Häs. 20 Jahre lang bin ich fast jede Saison hinein geschlüpft. Jetzt, mit dem kleinen Fräulein, pendeln wir zwischen der Schwarzwälder Fasnet und dem hiesigen Fasching. Ginge es nach ihr, wären das ohnehin zwei unterschiedliche Dinge: "An Fasnet gehen wir zur Oma. An Fasching geh' ich in die Kita!" Geht leider nicht - weil's dasselbe ist. Aber egal, ob Fasching, Fasnet oder Karneval: ein Kostüm musste her. Fürs Fräulein stand bereits vor Wochen fest: Ich geh' dieses Jahr als Schneeflöckchen!


"PRIMA IDEE", höre ich mich heute noch begeistert rufen, als sie zu Beginn des Jahres das erste Mal mit ihrem Wunsch daher kam. Ich hatte ja felsenfest damit gerechnet, Satin in elsablau bestellen zu müssen. Stattdessen lautete der Auftrag: "Weiß. Und ganz viel Glitzer!"


Meinen ersten Plan - ein Tutu zu nähen - musste ich nach der Stofflieferung verwerfen. Denn der Tüll mit den aufgenähten Glitzerpailletten war schlichtweg zu schlaff. Ich brauchte also einen Plan B. Und fand diesen im Drehkleid von Mitosa-Kreativ. Das Rockteil besteht aus zwölf einzelnen Bahnen - und schwingt wunderbar weit.



 Entschuldigt die Unschärfe. Aber das Schneeflöckchen war so aufgekratzt gestern morgen, 
es wirbelte nur so durch die Gegend...


Es ist wie ein Zauber. Sie MUSS sich einfach ständig drehen, 
sobald sie das Kleid an hat. 


Wir hatten wirklich Spaß beim Fotografieren - und einen himmlischen Assistenten, die Sonne. Sie ließ die Pailletten auf dem Rock und die unzähligen Glitzersteine auf dem Poncho so richtig funkeln. 


Der Poncho ist das Freebie "cosy cape" von pattydoo - allerdings habe ich den vorgesehenen Schal zu einem Stehkragen gekürzt. Auch gefüttert habe ich ihn nicht, sondern nur mit einem Satinschrägband eingefasst.


Das Oberteil ist aus einem echt fiesen Lurex-Jersey - nur tragbar mit einem Baumwollshirt unten drunter. Aber er glitzert wie verrückt. Noch Fragen? Die einzelnen Bahnen des Rockteils bestehen jeweils aus zwei Lagen: unten Faschingssatin, oben Tüll mit Glitzerpailletten.


Ein klitzekleines bisschen elsablau hat sich übrigens doch noch in unser Kostüm gemogelt - auf den Fingernägeln meiner kleinen Schneeflocke. Und morgen ist's schon wieder vorbei mit der Narretei. Aber für einen echten Narr ist nach der Fasnet quasi vor der Fasnet, wenn er sagt: "S'goht dagega!"

Eure
Katja

Die schoenstebastelzeit findet ihr mit diesem Beitrag auch bei: 
Stoffe: Lurexjersey in silber, Tüll mit Pailletten, Faschingssatin und Fleece alles über buttinette
Schnitte: "Lottis Drehkleid" von Mitosa-Kreativ / Cosy Cape von pattydoo
MerkenMerken

Kommentare:

  1. Tolles Kostüm! Mein Sohn wollte sich dieses Jahr als Rob Roy verkleiden, da wir aus Schottland kommen und er ein berühmter Schotte sein wollte :D

    AntwortenLöschen
  2. Ah ja jetzt ist sie zwar rum die närrische Zeit und ich hab überhaupt nichts davon mitbekommen..menno... das geht so gar nicht.. nächstes Jahr schwinge ich mich wirklich in die alte Heimat und lass es auch mal wieder krachen...denn so ne alemannische Fasnet isch doch was ganz besonderes :) Auf jeden Fall hast Du ein wundervolles Kostüm genäht und ich bin ganz traurig, dass ich dieses Jahr nichts machen musste... Y. ging als Inderin... (mit geliehenem Sari) J. trug als Steinmetz die alte Schürze vom Bruder und der Große ging mit grünen Haaren.. wie traurig ist dass mal als Kreativ-Mama... hm...
    Ich drück dich aus der Ferne und hoffe auf ein ganz baldiges Wiedersehen... Busserl emma

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein hinreissendes Kostüm! Ach, das hätte mir auch gut gefallen!

    Ganz liebe Grüße,
    Renaade

    AntwortenLöschen