Montag, 31. August 2015

Das war mein August #insta-rückblick

Ich liebe Rückblicke. Weil sie den Blick dafür schärfen, was man alles erlebt, getan, geschafft, genossen hat. Und ehrlich gesagt, kommt das bei mir viel zu oft zu kurz. Man schaut dann im doch oft hektischen Alltag einfach immer meist nach vorne. Und sieht dann leider nur die Dinge, die getan werden müssen - morgen, übermorgen, nächste Woche, nächsten Monat. Und vergisst darüber ganz schnell, was man eigentlich alles geschafft hat. Daher möchte ich auch hier auf dem Blog jeden Monat einmal kurz inne halten, und die letzten vier Wochen noch einmal Revue passieren lassen - mit meinem Instagram-Monatsrückblick:

Und das war mein August


Sommerpause - auch an der Nähmaschine! Viel hab ich im August nicht genäht. Doch immerhin...
1) ...hab ich einen Ferienwunsch erfüllt: ein Pferde-Shirt.
2) ...beim Probenähen für die MatchBag von keko-kreativ mitgemacht.
3) ...Euch eines meiner Erstlingswerke gezeigt. Ähm, es soll ein Schaf sein.
4) ...und mein Outfit für die Aktion "this is not okay" fertig bekommen. 

Donnerstag, 27. August 2015

Nähen ist toll? Leider nicht überall! #thisisnotokay #rums

Was ist für Euch der schönste Moment, wenn ihr ein Kleidungsstück näht? Ist es die Minute, kurz bevor ihr die letzte Naht setzt? Oder ist es der Zuschnitt und damit verbunden die Vorstellung, wie das Kleidungsstück wohl fertig aussehen wird? Oder die Gewissheit, dass dieses Mal genau der richtige Stoff auf den dafür perfekten Schnitt trifft? Gemeinsam haben all diese Gedanken eins: Sie sind schön. Denn nähen - das ist für viele von uns längst mehr als ein reines Hobby. Es ist Entspannung. Es ist Freude. Es ist Handwerk. Kurzum: #nähenisttoll.

#nähenisttoll - aber leider nicht für alle Menschen auf der Welt. Wie muss dieser Hashtag, den wir alle oft und gerne benutzen, auf jemanden wirken, der tagtäglich mit der Näherei ausgebeutet wird? Der für einen Hungerlohn in einer alten, staubigen, dreckigen, viel zu engen und stickigen Fabrik irgendwo in Asien eine Naht nach der anderen setzen muss? Stundenlang. Jeden Tag. Im Akkord. Damit hier in Europa, in Deutschland, ein T-Shirt für drei (!!!) Euro verkauft werden kann. Nein, zehntausend Kilometer entfernt von uns ist nähen nicht toll. Dort ist nähen die Hölle.

Ja, ich weiß - ich erzähle nichts Neues. Und die industrielle Bekleidungsmaschinerie ist groß und mächtig, und wir alle, die regelmäßig shoppen gehen, tragen auf irgendeine Art und Weise leider dazu bei, dass die Maschinerie auch in Zukunft gut geölt wird. Aber: Ist wegschauen eine Lösung? Ignorieren? Gar resignieren? Weil man ohnehin nichts tun kann? NEIN! Ich alleine kann die Maschinerie zwar nicht stoppen. Aber ich kann vielleicht ein klitzekleines bisschen Sand ins Getriebe bringen. Indem ich mich gemeinsam mit vielen anderen Nähbloggerinnen hinstelle und laut sage: "ICH FIND DAS NICHT OKAY!"

Donnerstag, 20. August 2015

Eingepackt! #kreativbloggerwichteln

Ausgepackt - das wurde fleißig beim Kreativbloggerwichteln. Aber wo die Tage ausgepackt werden durfte, da wurde vorab auch fleißig an einem Paket gewerkelt. Heimlich. Um nicht zu viel zu verraten. Schließlich sollte nicht nur das Päckchen selbst eine Überraschung sein, sondern auch bis zur letzen Minute geheim bleiben, von wem es kommen wird. Kleine Einblicke in mein Paket habt ihr kaum gesehen - aus gutem Grund: Mein Wichtel wusste von Anfang an, von wem die Überraschung kommen wird. Denn mein Los fiel auf die Organisatorin selbst, auf Kristina vom Blog Lunaju. Jetzt, wo ausgepackt ist, kann ich Euch aber zeigen, was ich eingepackt habe, in das Päckchen unter dem Motto:

Apfel-Ernte für Lunaju


Mittwoch, 19. August 2015

Ausgepackt! #kreativbloggerwichteln

Stell Dir vor, Du bekommst ein Paket. Ein Paket, das Du nicht bestellt hast. Sondern ein Paket, das Dich überraschen soll. Von jemanden, der genauso gerne näht, häkelt, strickt, bastelt - egal was, Hauptsache handmade! - wie Du. Ein Paket, das schon von außen verheißungsvoll aussieht. Aber beim Schütteln und Rütteln keinen Tipp auf seinen Inhalt preis gibt. Spannend, oder? Genauso ein Paket habe ich vor ein paar Tagen bekommen. Dank des tollen Kreativbloggerwichtelns. Da stand es dann. Erst im Hausflur. Dann im Wohnzimmer. Am Samstag beim Frühstück sagte ich: "Mir jetzt egal! Ich pack das jetzt auf! Das kriegt doch keiner mit!" Doch da hatte ich die Rechnung ohne meinen Mann gemacht. "Aber Auspack-Finale ist doch erst am Mittwoch!" Ähm, hatte ich ihm so viel von der Aktion erzählt??!?! Ein klitzekleines bisschen geschummelt habe ich - und bereits gestern ausgepackt. Damit ich Euch heute schon zeigen kann, was drin war in meinem Päckchen.

Mittwoch, 12. August 2015

12 von 12 im August

Wir sind im Ferienmodus. Seit eineinhalb Wochen hat der Kindergarten des kleinen Fräuleins geschlossen - und daher ticken die Uhren hier gerade auch etwas anders. Auch wenn wir keine richtigen Ferien haben, denn geurlaubt wird im Hause schoenstebastelzeit erst wieder im September. Wir genießen noch die Freiheit, außerhalb der Saison buchen und wegfahren zu können. Trotzdem ist die Zeit gerade für uns alle irgendwie besonders. Das kleine Fräulein besucht tagsüber das erste Mal  ein Feriencamp - und weil das Ganze vom Arbeitgeber meines Mannes angeboten wird, rauschen die beiden morgens im Doppelpack ab. Das heißt für mich: kleine Zeitgeschenke. Morgens in Ruhe noch eine Tasse Kaffee trinken. Oder einfach mal so in der Lieblingsnähzeitschrift blättern. Also doch ein klitzekleines bisschen Urlaub im Alltag. Die Zeit dafür sollte man sich viel öfters nehmen. Was wir heut so gemacht haben? Schaut sie Euch an, unsere

12 von 12 im August


Donnerstag, 6. August 2015

A perfect match! #rums #probenähen

Wie und wo bewahrt ihr eigentlich Eure Taschen auf? Ich bin ja ein kleiner Ordnungsfanatiker. Und am liebsten habe ich es, wenn alles seinen festen Platz hat. Idealerweise noch hübsch sortiert nach Farben und/oder Größe. Meine Taschensammlung allerdings, die stellt mich immer wieder vor eine Herausforderung. Momentan verteilt sie sich auf drei Räume: das Schlafzimmer (Reise- und Schick-Ausgeh-Taschen), die Garderobe (Every-Day-Bags und Lieblingstaschen) und den Keller (Einkaufs-, Strand- und sonstige Taschen). Aber ganz glücklich bin ich damit nicht. Und nein, die Möglichkeit, einfach weniger Taschen zu sammeln, ist irgendwie keine Option. Tasche fallen in die Kategorie Schuhe und Stoffe. Davon kann man irgendwie nie genug haben. Außerdem hab ich mir erst letzte Woche eine neue genäht - meine MatchBag!

Montag, 3. August 2015

Das war mein Juli #insta-rückblick

Ich liebe Rückblicke. Weil sie den Blick dafür schärfen, was man alles erlebt, getan, geschafft, genossen hat. Und ehrlich gesagt, kommt das bei mir viel zu oft zu kurz. Man schaut dann im doch oft hektischen Alltag einfach immer meist nach vorne. Und sieht dann leider nur die Dinge, die getan werden müssen - morgen, übermorgen, nächste Woche, nächsten Monat. Und vergisst darüber ganz schnell, was man eigentlich alles geschafft hat. Daher möchte ich auch hier auf dem Blog jeden Monat einmal kurz inne halten, und die letzten vier Wochen noch einmal Revue passieren lassen - mit meinem Instagram-Monatsrückblick:

Und das war mein Juli

DAS Ereignis im Juli: der Fräulein-Geburtstag,
dem ich aber auch noch eine Extra-Blogreihe widmen möchte, daher heut nur ein Mini-Einblick:
1) Es wurde viel gebastelt: Erst die Einladungen für die Kindersause...
2) ...dann die Deko für die Fete: lustige Quallen aus Papierlampions
3) das Geburtstagskleid nimmt Formen an
4) Gummitiere einfrosten.